donderdag 4 september 2014

Stadtführung in Aachen

Gesternnachmittag hatte ich eine Stadtführung durch die Altstadt Aachens, zusammen mit Louisa und andere Kommilitonen des Sprachkurses. Zum Gluck hatten wir sehr schönes Wetter, dass machte die Führung noch viel mehr Spaß! Die Führung hat ungefähr 1,5 Stunden gedauert und lief entlang die wichtigste Sehenswürdigkeiten Aachens. Jetzt einen Bericht in Fotos.


Wir fingen unsere Führung an bei den Elisenbrunnen. Wasser ist, schon hunderte Jahre lang, sehr wichtig für Aachen. So wichtig, dass der Name Aachen in fast alle Sprachen 'wasser' bedeutet. Aachen kommt von dem fränkischen Wort aha, was Wasser bedeutet. Auch andere Namen: Aquae Ganni und Aix la Chapelle bezeichnen sich auf das Wasser. Aachen hat nämlich viele heiß-Wasser-Quellen. Diese Quellen gab es schon bevor der Römerzeit. Dank der Quellen, wurde der Stadt sehr wichtig. So entscheidede Kaiser Karl der Große, die letzte 14 Jahre seines Lebens hier zu spendieren. Er hat Gicht und das heiße Wasser der Quellen hat eine heilsame Wirkung. Es ist warm (ungefähr 50 Grad) und enthalt viele Mineralstoffe, die heilsam für unsere Gesundheit sind.
In der Elisenbrunnen kann man dieses Heilwasser trinken. Es riecht schrecklich (nach Eier) und schmeckt auch ein bisschen so. Also, nicht wirklich zu empfehlen, aber man müss doch etwas für seine Gesundheit geben! ;)

Nach den Elisenbrunnen sind wir weiter gelaufen nach dem Dom. Die ist wirklich sehr schön und sieht an alle Seiten anders aus. Dass kommt, weil der Dom in verschiedene Ära gebaut worden ist. Zuerst gab es ein oktogonales Gebäude. Das sieht man hier ein bisschen:


Karl der Große hat es bauen lassen, und man sagt, dass die Inspiration für dieses Gebäude von der San Vitale Kirche in Ravenna kam. Karl war dort nämlich (in der Nähe) gewesen und war vermutlich fasziniert durch diese spezielle Kirche. Es sieht nämlich nicht aus wie andere Kirche.
Im Laufe der Zeit sind viele andere Elemente und Kapellen zu dem Dom gebaut und jetzt sieht es so aus:




Hinter dem Dom gibt es den Fischmarkt. Am Fischmarkt steht ein sehr schönes Haus:


Es wird das Dreikaiserhaus genannt, weil es im Jahr 1888 gebaut worden ist, durch die Fischhändlerfamilie Lahaye. In diesem Jahr gab es 3 Kaiser in Deutschland, und diese besondere Ereignis hat die Lahaye-Familie als Motiv für das Haus gewählt. Es gibt auf dem Fassaden Relief mit Kaiserportraits.

Zuletzt noch den Markt, mit dem Rathaus und mehr schöne Häuser. Sowie, das Haus Löwenstein.



Das Haus Löwestein ist das älteste Wohnhaus in Aachen und wurde um 1344 erbaut. Es gehörte die Familie Lewe, die ihren Name in Löwenstein verwandelt hat. Die Wappen auf der Fassade gehören verschiedene alte Gemeinden, die seit 1972 zu der Stadt Aachen gehören.

Leider gab es keine Zeit mehr noch viele über das Rathaus zu reden. Deshalb werde ich das später selber noch mal besuchen.

Zuletzt habe ich heute morgen mit meinem Dozent geredet, über das Niveau der Unterrichtsstunden. Leider wird hier überhaupt wenig Sprach- und Schreibfertigkeit geübt. Es ist hauptsächlich lesen und hören. Er war mit mir einverstanden, dass das Niveau für mich zu leicht war. Deshalb wird jetzt gegückt ob ich in eine höhere Klasse kann. Also, hoffentlich bin ich ab morgen in der C1.2-Klasse und werden die Unterrichtsstunden mir ein wenig besser gefallen, da es dort mehr Herausforderung gibt.


Geen opmerkingen:

Een reactie plaatsen