donderdag 11 september 2014

Köln

Vergangenes Wochenende habe ich Köln und Bonn besucht. In diesem Blog werden Sie etwas lesen über Köln und gibt es vor allem viele Bilder. Morgen werde ich etwas schreiben über Bonn.

Also, am Samstag bin ich nach Köln gegangen. Das war noch ein ganzes Abenteuer, bevor ich da war. Aus Auchen ist es etwa 50 Minuten mit dem Zug nach Köln. Also, ich hatte mir ausgedacht 8.49u den Zug zu nehmen. Wenn ich meine Fahrkarte gekauft hatte und guckte ab welches Gleis meinen Zug abfahren wurde, sah ich.... dass es überhaupt keine Züge gab! Denn es wurde gestreikt, durch 'die Gewerkschaft deutscher Lokomotivführer'. Also, dank der Lokomotivführer, konnte ich um 10u letztendlich abreisen und hatte 'nur' eine Stunde verspätung.

Köln war sehr schön, aber auch sehr sehr sehr belebt. Ich hörte sogar, dass im Dezember manchmal die Einkaufsstraßen gesperrt worden, weil es zu viele Menschen gibt. Ich konnte mir das sehr gut eindenken, weil es so ungläubig viele Menschen dort auf die Straßen gab.









Bilder vom Kölner Dom. Mit dem Bau wurde 1248 angefangen, aber das Gebäude war erst 1880 fertig. Leider sieht es jetzt aus alsob nicht nur der Bau 600 Jahre dauerte, sondern der Dom auch 600 Jahre nicht mehr gesaubert ist. Alles war schwarz, denn der Dom hat viel gelitten vom sauren Regen.
Der Kölner Dom ist der größte Dom in Europa und ist im gotischen Stil gebaut. Dass es so lange dauerte, bis er fertig war, is auch ein Vorteil, weil die original Baupläne 1814 und 1816 wieder entdeckt wurden. Danach wurde auch entschlossen, den ganzen Dom fertig zu bauen in dem originalen Stil.
Im 2. Weltkrieg wurde der Dom durch 14 Bomben getroffen, aber zum Glück geriet er nicht sehr zerstört. Im Gegensatz zu Köln, weil 90% der Stadt ausgelöscht war durch Bomben.

Leider konnte ich nicht im Dom gucken, weil dort gerade eine Messe war:


Sonst war Köln sehr schön:






Und natürlich sieht man überall:




Das Kölnische Wasser gibt es seit 1709 und wurde damals durch Parfumeur Johann Maria Farina verfertigt. Er nannte es sehr bald nach seiner Wahlheimat: Eau de Cologne. Bis heute ist der Rezeptur unverändert.
Das Zahl 4711 stammt aus dem Jahr 1794. Köln wurde damals durch Franzosen besetzt und sie bestimmten, dass alle Häuserblocks nummeriert werden sollten. Also geschah und die Glockengasse (wo das Kölnische Wasser jetzt produziert wurde) bekam Nummer 4711. Seitdem ist diese Nummer verbunden an das Kölnische Wasser.

Bis Morgen!

Lieke

Geen opmerkingen:

Een reactie plaatsen